Die 9a auf Stolpersteintour-Jana und Mira berichten

Die Gruppe von Lisa, Jana, Mira, Gabriel und Luca B. hatten den Stolperstein: „Franz Ruschmann“. Hannah, Erik, David, Lukas und Luca R. untersuchten die Biografie der „Familie Weil“. Melina, Xenia, Tim, Jonas und Aaron hatten die Stolpersteine der „Familie Joseph Bloch“, Mara, Marcel, Adrian und Burak hatte die von „Sigmund und Ludwig Bloch“ und Carolin, Emilio, Jan, Pascal und Kevin hatten den Stolperstein von „Ernst Moser“. Nach der Vorbereitung sind wir nach Haslach ins Städtle losgelaufen. Erst gingen wir zur Hauptstraße 37, beim Reisebüro Luke. Dort suchten wir den Stolperstein von „Franz Ruschmann“, welcher wie alle anderen im Boden eingelassen war. Jana, Lisa, Mira, Gabriel und Luca B. stellten einige Fakten über Franz Ruschmann vor und Lisa polierte den Stolperstein, der sich schon dunkel verfärbt hatte. Er war in der Größe eines normalen Pflastersteins und sehr dreckig! Lisas Arbeit war sehr mühsam, aber die Putzerei lohnte sich: Der Stein war wieder golden und nun endlich wieder gut sicherbar. Es folgten weitere Stolpersteine, wie etwa die, der „Familie Weil“. „Sophie Weil“, „Julius Weil“ und „Lydia Müller“ wurden von Hannah, Erik, David, Lukas und Luca R. vorgestellt. Sie sagten unter anderem, dass alle drei im Konzentrationslager Auschwitz ermordet wurden. Dies war ein ereignisreicher, mitreißender und spannender Tag, an dem wir viel Neues gelernt haben. Burak fand es zum Beispiel toll, die Steine gesehen zu haben. Lisa, Xenia und Jana fanden es interessant zu wissen, wo die Steine in Haslach genau sind und wo die Menschen damals wohnten. Carolin schockierte, dass solche „normalen“ Menschen ermordet wurden.

Zurück