Klasse R9a im Finale des landesweiten NANU- Realschulwettbewerbs

Bei der Preisverleihung

Am Freitag, den 11. Juli 2014, zeichnete das Kultusministerium die Gewinner des Realschulwettbewerbs „NANU?!“ aus. Die Schülerinnen und Schüler der zehn besten Beiträge präsentierten der Öffentlichkeit in der Hochschule in Offenburg ihre Unterrichtsprojekte aus den Bereichen Naturwissenschaften, Technik und „Mensch und Umwelt“.
Kultusminister Andreas Stoch ist Schirmherr des Wettbewerbs, an dem zehn Prozent aller Realschulen teilgenommen haben.

Der Wettbewerb soll das naturwissenschaftliche Interesse von Jugendlichen stärken. NANU?! Steht für „Neues aus dem Naturwissenschaftlichen Unterricht“ und ist das Motto des einzigen Landes-Wettbewerbs, der sich ausschließlich an Realschülerinnen und Realschüler richtet.

Der Wettbewerbs-Stand der 9a

Die Klasse R9a des Heinrich Hansjakob- Bildungszentrums in Haslach nahm mit dem Thema „Kunststoffe aus Pflanzen- alles BIO oder was?“ am diesjährigen NANU- Wettbewerb teil. Aufgrund der immer größer werdenden Müllberge haben sich die Schülerinnen und Schüler auf den Weg gemacht, nach alternativen Kunststoffen zu suchen. Über sechs Wochen experimentierten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihrem Lehrer Patrick Hummel und stellten beispielsweise Kunststofffolien und Kunststoffobjekte aus Stärke oder Bananenschalen her. Nach der Herstellung wurden die Folien und Objekte auf ihre Tauglichkeit geprüft. Nicht immer waren die Ergebnisse so, dass diese brauchbar waren. Vielleicht ist dies aber der erste Schritt zur alternativen Kunststoffherstellung aus Erdöl!?
Für die Schülerinnen und Schüler der Klasse R 9a war es eine spannende Zeit, die mit der Einladung zum Finale nach Offenburg gekrönt wurde. Die Klasse erreichte den 4. Platz und hiermit 150€ für die Klassenkasse.